Archiv der Kategorie: Uncategorized

Pertinax / Hartpapier als Druckauflage

Im Laufe der Jahre habe ich nun viele verschieden Druckbettbeschichtungen und Auflagen probiert. Vom Prittstift bis hin zu sehr teuren kommerziellen Lösungen war so einiges dabei.

Nach ca. 30kg PETG wies die Druckauflage meines Hexagon doch so einige Kampfspuren auf. Jede diese Kampfspuren war auf den Unterseiten der Druckteile zu sehen. Es wurde also Zeit für ein frisches Druckbett

Schon länger kursiert durch einige Foren Pertinax als Druckbett zu verwenden. Bilder von den Unterseiten der Druckteile haben mich überzeugt es auch mal zu testen.

Auf die Heizplatte wird mittels Transferkleber eine 1mm starke Pertinaxplatte geklebt.
Anschließend wird die Oberfläche mit 400er Schleifpapier gleichmäßig seidenmatt angeschliffen. Der Schliff sorgt für sehr schöne Druckteil-Unterseiten und eine exzellente Haftung.

Weist die Platte nach einiger Zeit eine schlechtere Haftung auf oder hat durch Fehlbedienungen wieder Kratzer (z.B: Nullpunkt zu tief gesetzt) kann die Hartpapierplatte einfach wieder neu angeschliffen werden.

Reinigen lässt sich die Pertinaxplatte mit Spiritus.

Beispielparameter (Temperatur-Druckbett – 1.Layer/folgende Layer):
– PETG 75-80°C / 55-70°C
– mehr und genauere Werte demnächst

Im folgenden zeige ich mal die Herstellung eines Pertinaxbeschichteten MK3-Heizbett für einen P3.

Was wird benötigt?:

3M 468MP Transferkleber – (ca. 8-12€ / 5Stück –  Amazon – ebay)

Pertinax (Hartpapier) 1,0mm (ca.8€ – Amazonebay)

MK3 Heizbett (ca. 12€ – Amazonebay)

Schleifpapier 400er Körnung (ca. 3€ – Amazonebay)

…etwas Zeit und gängiges Werkzeug.

Step 1: Transferkleber auf das Heatbed aufbringen.

Der Bogen mit dem Transferkleber sollte im Übermaß gewählt werden das erleichtert deutlich das verkleben.

dsc_3115

Der Transferklebebogen vorsichtig auf das entfettete Heatbed aufkleben. Hierzu am besten von einer zur gegenüberliegenden Ecke arbeiten. Mit einer Scheckkarte oder altem Druckteil vorsichtig aufrakeln und Lufteinschlüsse vermeiden.

dsc_3116

Mit einem Cuttermesser den überstehenden Teil abtrennen.

dsc_3118

Step 2: Pertinax aufkleben

Die gelieferte Pertinaxplatte grob zurechtsägen. Am besten wieder mit Übermaß.

Anschließend die zu verklebende Fläche mit Spiritus reinigen und aufkleben.
Am besten an einer Kante beginnen und dabei die wie dargestellt Platte biegen. Nach dem entfernen der Schutzfolie die Platte mit einer abrollenden Bewegung aufkleben.

dsc_3121

Step 3: Bohrungen

Nun von der Rückseite die 3mm Bohrungen nachbohren. Am besten ist ein Holzbohrer geeignet. Scharfe Metallbohrer funktionieren auch.

dsc_3123

Wer die Schraubenköpfe versenken möchte muss das nun tun.

dsc_3124

Step 4: Platte besäumen

Das überstehende Pertinax mittels Säge/Feile/Schleifgerät/… entfernen.

dsc_3129

Step 5: anschleifen

Mit gleichmäßigen und kreisförmigen Bewegungen nun die Pertinaxplatte anschleifen. Eine Körnung des Schleifpapiers von 320 – 400 bietet sich an. Um einen  möglichst planen Schliff zu erzielen am besten mit einem Schleifklotz arbeiten.
Den entstehenden Schleifstaub anschließend mit einem spitirusgetränkten Lappen entfernen.

dsc_3132

Step 6: drucken und freuen

dsc_3135